DRUCKEN

Markenzeichen Gesundheit: Gütesiegel für 45 steirische Betriebe

Motivierte, leistungsfähige, vor allem aber gesunde Mitarbeiter/innen sind der Schlüssel zum Erfolg. Das wissen viele steirische Unternehmen und setzen klare Akzente für mehr Gesundheit im Betrieb. Honoriert wird dieses Engagement mit den Gütesiegeln für Betriebliche Gesundheitsförderung, die vor kurzem von der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse und dem Fonds Gesundes Österreich in Graz an 45 Unternehmen verliehen wurden. 


BGF als moderne Unternehmensstrategie

Gesunde Arbeitsplätze sind für die Gesundheit und das Wohlbefinden von großer Bedeutung, da Beschäftigte rund ein Drittel ihrer Lebenszeit am Arbeitsplatz verbringen. Und auch immer mehr Unternehmen erkennen, dass wirtschaftlicher Erfolg langfristig nur mit motivierten, leistungsfähigen und gesunden Mitarbeiter/innen erzielt werden kann. Untersuchungen belegen zudem, dass jeder in Betriebliche Gesundheitsförderung (kurz: BGF) investierte Euro zumindest dreifach zurückfließt.

BGF ist ein Konzept zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Dabei geht es aber um viel mehr als den Obstkorb oder den Business-Lauf. Das Wissen, dass die persönliche Gesundheit maßgeblich durch das Unternehmen, in dem man arbeitet, mitgeprägt wird, lenkt den Fokus auf die konkreten Arbeitsbedingungen und auf die Erarbeitung von maßgeschneiderten Verbesserungs- und Lösungsansätzen im Unternehmen. Dabei folgt BGF einem klaren Kreislauf, wo zunächst die gesundheitsbezogene Ausgangslage im Unternehmen analysiert wird, darauf aufbauend mit den Beschäftigten gemeinsam Maßnahmen entwickelt und schließlich auch der Erfolg bzw. die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen überprüft wird. 
Die STGKK bietet als steirische Regionalstelle des Österreichischen Netzwerks BGF ein umfassendes BGF-Serviceangebot an und unterstützt Betriebe auf ihrem Weg zur gesunden Organisation. STGKK-Obmann Josef Harb ist stolz auf die BGF-Entwicklung in der Steiermark: „270 steirische Betriebe mit über 86.000 Mitarbeiter/innen haben in den letzten Jahren das BGF-Serviceangebot der STGKK genutzt und in die Gesundheit ihrer Beschäftigten investiert. Was diese Betriebe für die Gesundheit im Unternehmen leisten ist nicht selbstverständlich und kann gar nicht genug wertgeschätzt werden.“  

Gütesiegel als Anerkennung
Das BGF-Gütesiegel ist die höchste Auszeichnung für Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich, wird jeweils für drei Jahre verliehen und kann danach wiederbeantragt werden. Heuer war es am 14. März wieder so weit. In der STGKK-Zentrale in Graz durften 45 Betriebe die begehrte Auszeichnung entgegennehmen – so viele wie noch nie. Einige der Betriebe wurden bereits mehrfach in Folge mit dieser hohen Auszeichnung prämiert. Auch viele kleine und mittlere Betriebe engagieren sich in der BGF und zeigen durch die Auszeichnung, dass es nicht nur Großbetrieben möglich ist, einen hohen Qualitätsstandard in der BGF zu erreichen und auch langfristig aufrechtzuerhalten. Die ausgezeichneten Unternehmen zeigen vor, wie qualitätsvolle Betriebliche Gesundheitsförderung dem Unternehmen und den Beschäftigten vielfältige Vorteile bringen kann: Gesteigerte Arbeitszufriedenheit, verbessertes Betriebsklima, weniger krankheitsbedingte Fehlzeiten und ein verbessertes Gesundheitsbewusstsein sind nur einige positive Auswirkungen. Bundesweit wurden seit der erstmaligen Verleihung im Jahr 2004 bereits 1.300 Betriebe mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet. Damit konnten über die Jahre mehr als 528.000 Arbeitsplätze gesünder gestaltet werden. 

STGKK_BGF-Guetesiegelverleihung_2019.jpg








Copyright: STGKK/Manninger

45 steirische Betriebe erhielten dieser Tage das begehrte BGF-Gütesiegel, viele von ihnen bereits zum wiederholten Male.
 

Nähere Infos zum BGF-Serviceangebot der STGKK sowie zu allen steirischen BGF-Gütesiegelträgern erhalten Sie unter www.stgkk.at/bgf.