DRUCKEN

Erfahrungsberichte MbM und Bewegung


up

MbM - aktive Pause

Seit Frühjahr 2007 werden in Salzburg zusätzlich zu umfassender BGF-Projekt- und Prozessbegleitung verschiedene Aus- und Weiterbildungen angeboten. Zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen nutzten bereits dieses Angebot: AGES, Betonwerk Rieder, Flughafen Salzburg, Fürstenallee Apotheke, Gemeinde Elsbethen, Geoconsult, Klüber Lubrication, Land Salzburg, Österreichische Bundesforste Forstbetrieb Pinzgau, Steyrtal, Wienerwald und Forsttechnik St. Johann, Pensionsversicherung Landesstelle Salzburg, Salzburger Gebietskrankenkasse, Steuer- und Zollkoordination Region Mitte sowie Wüstenrot AG.

„MitarbeiterInnen bewegen MitarbeiterInnen“ (MbM) wurde im Rahmen des Innovationsprojekts entwickelt und wird mittlerweile in ganz Österreich über die Regionalstellen des ÖNBGF angeboten. Die in der Ausbildung erlernten Bewegungen werden von den MbM-MultiplikatorInnen im Arbeitsalltag des eigenen Betriebes umgesetzt. Der Zeitaufwand dafür beträgt etwa 5-10 Minuten.

Semiarangebote

up

Klüber Lubrication

 Bei Klüber Lubrication wurden von Martina Ronacher, Peter Siglreithmaier und Betriebsratsvorsitzendem Roland Scheidnagl zu Beginn 10 Wochen lang Ausgleichs- und Entspannungsübungen angeboten. Natürlich auch Informationen über Gleichgewicht, Koordination, Mobilisierung, Dehnung, Kräftigung und Entspannung. Überdies werden Nordic Walking-Gruppen, Pilates, Rückengymnastik, „Bewegung leicht gemacht in der Kantine oder im Freien“ gemacht.
Ebenfalls wurde der Kalender "Arbeit + Bewegung" aufgestellt, wo jeder Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin kurz nachschauen kann, welche Übungen für ihn/sie gerade sinnvoll wären.

Die Beteiligung an den BGF Aktivitäten ist mit einem Durchschnitt von 30% erfreulicherweise sehr hoch und wurde daher auch erweitert:
Unter dem Motto „MOVE & MORE“ entstand eine Kooperation mit einem Fitnessstudio, das den Trainingsraum inklusive aller darin befindlichen Fitnessgeräte kostenlos zur Verfügung stellt.

Gesundheit und Sicherheit der MitarbeiterInnen wird bei Klüber seit Jahren groß geschrieben. Dies zeigt sich durch ein bereits erfolgreich durchgeführtes, umfassendes Projekt Betrieblicher Gesundheitsförderung, welches bereits zweimal mit dem Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet wurde. Überdies erhielt Klüber Lubrication den BGF-Preis (Zweitplatzierte), der österreichweit aus dem Kreis der Gütesiegelbetriebe ermittelt wird. Der Dank gebührt auch der Geschäftsleitung, ohne deren Unterstützung das alles nicht möglich gewesen wäre. Durch diese Aktivitäten werden das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit, die Arbeitsfreude und das Gesundheitsbewusstsein gefördert.

up

Land Salzburg

Pro Cura

Melitta Haberer (Land Salzburg Abt. 9 Gesundheit) geht mit gutem Beispiel voran: MbM-Kalender wurden elektronisch an alle MitarbeiterInnen der Abteilung 9 verteilt, pro Stockwerk auch ein physisches Exemplar aufgestellt. Haberer:„ Aus meiner Warte sei soviel gesagt, dass die Übungen jederzeit am Arbeitsplatz umsetzbar sind und auch Spaß machen. Ich persönlich versuche, zumindest 3 verschiedene Übungen 3-4 mal/Tag zu machen, auch Zuhause und am Wochenende.“

up

Österreichische Bundesforste AG

 Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung der Österreichischen Bundesforste AG (ÖBfit) besuchten im November 2007 Sabine Preßlaber und Johann Laimgruber des Forstbetriebes Pinzgau das Seminar MbM.
Seither werden im Betriebsbüro täglich Übungen aus dem Kalender "Ein Buch, das Sie bewegt" durchgeführt. Die täglich daran teilnehmende Personenzahl bewegt sich zwischen vier und acht MitarbeiterInnen. Die Übungen finden durchwegs am Vormittag im Besprechungsraum des Forstbetriebes statt und nehmen einen Zeitaufwand von 5-10 Minuten in Anspruch. Auch fallweise im Forstbetriebsbüro anwesende Außendienstmitarbeiter und -mitarbeiterinnen nehmen an den Übungen teil. Die Übungen werden unter Anleitung der Ausgebildeten ausgeführt. Da durch die ständigen Wiederholungen bereits Verbesserungen des allgemeinen Wohlbefindens bemerkbar sind, ist die Motivation zur Teilnahme an den Übungen sehr hoch.

Mittlerweile setzt die Österreichischen Bundesforste AG an mehreren Standorten in ganz Österreich umfassende BGF-Projekte um.

up

Resümee aus Sicht der Koordinatorin für BGF-Angebote

 Bisherige Erfahrungen zeigen, dass sowohl gesundheitsbewusste, engagierte MitarbeiterInnen, als auch die Zustimmung der Führungskräfte essentiell für die alltägliche Umsetzung sind. Ein abgeschlossenes oder laufendes BGF-Projekt ist keine Voraussetzung für die Ausbildung, erleichtert aber die Umsetzung wesentlich.